FV Illertissen 1921 e.V.
Titelbild
  • FV Illertissen 1921 e.V.





    • Spielbericht: FVI – Greuther Fürth

      Man ist versucht, den 2:1(1:1) Sieg des FV Illertissen am Samstag gegen die zweite Mannschaft der Spvgg Greuther Fürth als Befreiungsschlag einzuordnen. Durch diesen Erfolg haben sich die Illertisser ein 10-Punkte-Polster auf einen Relegationsrang geschaffen. Auch wenn das Tabellenbild durch die Ausfälle und Absagen einiger Spiele schief ist, so haben die Teams hinter den Illertissern alle gleich viel Spiele ausgetragen wie diese. So kann der FVI mit einem Erfolgserlebnis in die vermutlich ab Montag beginnende Winterpause gehen. Ob das so ist wird aber der bayerische Fußballverband frühestens am Montag entscheiden können. Diese Entscheidung soll dann aber unabhängig von der Klärung der aktuell weiterhin von staatlicher Seite nicht abschließend beantworteten Frage ob die Regionalliga als vierthöchste Spielklasse im deutschen Fußball zum Profifußball gezählt wird oder nicht, getroffen werden.

      Das Spiel gegen die Zweitligareserve der Spvgg Greuther Fürth gingen die Illertisser schwungvoll an, zeigten, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollten. Nach einer guten Möglichkeit für den aufgerückten Sebastian Enderle(9.), der im Duett mit Natsuhiko Watanabe am langen Eck vorbeizielte, gelang wenige Minuen später(14.) die 1:0 Führung. Kai Luibrand war von Tobias Schaffors im Strafraum gefoult worden und Maurice Strobel verwandelte den fälligen Strafstoß zur Illertisser Führung. Dass die Gäste schon in der 21. Minute zum 1:1 Ausgleich kamen, verdankten sie einem bösen Abspielfehler der Illertisser, so dass Ex-Profi Daniel Adlung allein aufs Tor zulaufen konnte und traf. Ein kleiner Schock für die Illertisser, von dem sie sich aber bald erholten. Sie gingen weiterhin mit viel Leidenschaft und Schwung zur Sache, auch wenn die ganz zwingenden Aktionen fehlten. Das galt aber auch für die Gäste, so dass man auf die zweite Hälfte gespannt sein durfte. In der hatten die Illertisser zunächst das Problem, dass es zum Leidwesen von Trainer Marco Konrad zu schnell Ballverluse gab. Seine Mannschaft glich das aber mit großem Willen und Engagement immer wieder aus, wollte den Sieg. Nach einer guten Stunde verfehlte ein gefährlicher Schuss von Maurice Strobel das Tor und auf der Gegenseite drohte lediglich bei einem Gewühl im Strafraum Gefahr. In der Schlussphase mobilisierten die Illertisser nochmals alle Kräfte. Die eingewechselten Leif Estevez Fernandez mit einem Weitschuss und Yannick Glessing nach einem Alleingang scheiterten zunächst. Um so größer war der Jubel in der 85. Minute, denn Lukas Rietzler verwandelte einen Abpraller zum 2:1 Siegtreffer.

      Marco Konrad (Trainer FV Illertissen): "Ich freue mich sehr über den Sieg. Mit einem Erfolgserlebnis in eine vermutliche Pause zu gehen, ist immer schön. Es war ein großer Fight meiner Mannschaft - mit viel Einsatz und viel Kontrolle im Spiel. Ärgerlich war eigentlich nur das Gegentor. Das war ein eigener Fehler der Mannschaft. Ein Gesamtlob für die Mannschaft für Kampf und Einsatz. Es war ein insgesamt verdienter Sieg."
      Petr Ruman
      (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Sehr ärgerlich, dass wir jetzt am Ende mit null Punkten nach Hause fahren. Ich finde, wir waren phasenweise besser im Spiel. Wir haben sehr viel davon umgesetzt, was wir geplant haben. Es ist so, dass wir in der restlichen Saison einen großen Fokus auf die Entwicklung unserer jungen Spieler setzen. Von daher war das zufriedenstellend. Es sind wichtige Erfahrungswerte, die unsere Spieler mitnehmen und lernen können. Wir haben viel in den letzten Wochen davon umgesetzt, waren auch ballsicherer. Umso ärgerlicher, dass wir bei einer Standardsituation nicht aufgepasst haben."

      FV Ilertissen:Thiel- Wegmann, Rupp, Keckeisen, Enderle(64. Estevez Fernandez)- Zeller(64. Boyer), Rietzler, Maiolo, Watanabe(89. Dewein)- Strobel(78. Glessing), Luibrand



      Spielbericht: FV Illertissen U23 – TSV Gilching-Argelsried

      Sechs Spiele in Serie ungeschlagen und die letzten beiden Spiele gegen Topmannschaften auf hohem Niveau absolviert. Nun kam mit dem TSV Gilching-Argelsried ein Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, die Sache schien für einen FVI Fan klar zu sein.

      Es lief von Haus aus für uns nicht ideal, denn ein Stau auf der Autobahn hatte unsere Gäste am pünktlichen Erscheinen gehindert. Die Partie wurde fast eine Stunde später angepfiffen.

      In der 8. Spielminute ein langer Ball von Felix Hafner auf Dominik Trautmann. Der läuft halbrechts Richtung 16 m-Raum und schießt knapp am langen Eck vorbei. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie zusehends. An den Tempofußball der beiden letzten Spiele konnte unsere Mannschaft nicht anknüpfen. In der 27. Spielminute setzt sich Luis Sailer Fidalgo am rechten Flügel durch und flankt fast von der Außenlinie scharf Richtung gegnerischem 5 m-Raum. Es wurde eine sichere Beute des Gästetorhüters.

      In der 43.Spielminute ein Freistoß für unsere Gäste knapp vor dem 16er. Der Ball senkte sich am langen Eck auf den Querbalken.

      In der 44. Spielminute vergibt Dominik Trautmann eine weitere Torchance.

      Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine schwache Begegnung. Eine nennenswerte Chance im gegnerischen 16-er vergibt Marcello Mignemi mit einem Schuss aufs kurze Eck. Ansonsten immer das gleiche Bild, wir rennen an mit langen Pässen und kommen gegen eine massiv tief hinten stehende Abwehr nicht durch. Der TSV Gilching-Argelsried setzt auf Kampf bis zum Umfallen gegen den Abstieg aus der Landesliga.

      Mit einem aussichtsreichen Kopfball in der 62. Spielminute auf unser Tor lag der Führungstreffer von unseren Gästen plötzlich in der Luft. So kam es, wie es kommen musste. In der 73. Spielminute köpfte Jonas Engelhardt einen Abschlag vom Torhüter Felix Ruml weiter zum mittlerweile eingewechselten Marvin Fauth. Der läuft aus halbrechter Position Richtung
      16 m-Raum, zieht ab und trifft ins lange Eck zum Führungstreffer für den TSV. Der Gästetrainer kommentierte in der Zeitung wie folgt: „Der Rest war reiner Überlebenskampf“.

      Fazit: Gegen eine mit einfachsten Mitteln agierende Gästemannschaft konnten wir im ganzen Spiel keine Durchschlagskraft entwickeln.

      Kurioses aus der Corona-Zeit. Aufgrund einer vorgeschriebenen Lüftungspause wegen Corona-Infektionsschutz musste der Bus des TSV Gilching-Argelsried auf der Anfahrt eine Zwangspause auf einem Supermarktparkplatz durchführen. Wegen dem enormen Zeitdruck, ein Spielausfall mit 3 Punkte Wertung für den FVI im Nacken, musste die Mannschaftsbesprechung fürs Spiel gleich hier angesetzt werden. Der Gästetrainer freute sich auf dem Nachhauseweg riesig über die drei Punkte in der Edeka-Tüte.

       


  • Bilder der Eröffnungsfeier

  • Auftakttraining nach Coronapause

    • Der FVI fährt mit:

    • Braunmiller Bus        
    • Nautilla Jugendhallentag