1:2-Auswärtssieg bei der DJK Vilzing

Auch der Tabellenzweite Vilzing konnte den FV Illertissen in der Regionalliga Bayern nicht stoppen, musste sich schlussendlich mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Für die Illertisser bedeutete das den 3. Sieg im 3. Spiel des neuen Jahres und vorübergehend den Sprung auf Platz 4 in der Tabelle. Beste Voraussetzungen für das Derby gegen Memmingen nächsten Samstag.

Der Start ins Spiel war für die Illertisser jedoch nicht vielversprechend, denn bereits in der 12. Minute gerieten sie mit 0:1 in Rückstand. Ärgerlich insofern als das der erste Schuss aufs Tor war, Tobias Hoch traf mit einem Flachschuss von der Strafraumlinie aus. „Da waren wir in der gesamten Entstehung zu passiv“, analysierte Trainer Holger Bachthaler. Seine Mannschaft ließ sich davon aber nicht spürbar beeindrucken, im Gegenteil. Bereits wenige Minuten später (19.) legte Gökalp Kilic den Ball mustergültig in den Lauf von Tobias Rühle, der davonlief und ideal für den mitgelaufenen Yannick Glessing querlegte, der zum 1:1 verwandelte.

Insgesamt war das Spiel auch in der Folge das, was es von den Tabellenplätzen her, Zweiter gegen Fünfter, versprochen hatte. Hohes Tempo, energische Zweikämpfe und trotz der schwierigen Platzverhältnisse immer wieder gute spielerische Akzente kennzeichneten das Spiel. Dabei waren die Illertisser schon die etwas bessere Mannschaft, auch wenn sie auf einen Gegner trafen, der seine bisherigen tollen Leistungen bestätigte. Lukas Dotzler mit einem tückischen Weitschuss und auf der Gegenseite Daniele Gabriele mit einem Freistoß sorgten für Torgefahr. Nach der Pause (55.) hätte Gökalp Kilic fast für die Führung der Illertisser gesorgt. Der weitere Spielverlauf wär geprägt von der Überlegung beider, mit dem Unentschieden durchaus zufrieden zu sein. Bei den Illertissern spürte man aber eher, dass sie noch mehr wollten und es immer wieder probierten. Das gipfelte in der turbulenten Schlussphase und endete mit dem 2:1 Siegtreffer des FVI in der Nachspielzeit. Yannick Glessing war seinem Gegenspieler Elija Härtl davongelaufen und konnte von ihm nur noch mit einer Notbremse am Torschuss gehindert werden. Der Vilzinger sah zu Recht die rote Karte. Da das Foul aber noch kurz vor dem Strafraum passiert war, gab es ‚nur‘ Freistoß. Doch den verwandelte Neuzugang Emir Sejdovic flach ins Eck zum Siegtreffer für seine Mannschaft.

Josef Eibl (Trainer DJK Vilzing): „Wir sind natürlich durch die Roten Karte und diesen Freistoßtreffer in der 90. Minute wahnsinnig enttäuscht. In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel mit dem notwendigen Treffer für uns. Die zweite Halbzeit war auch wegen der Platzverhältnisse nicht einfach. Das Spiel war von beiden Teams technisch und taktisch auf einem hohen Niveau. Wir haben uns in der Schlussphase mit dem einen Punkt schon angefreundet. Deshalb tut dieser Treffer zum 1:2 richtig weh.“

Holger Bachthaler (Trainer FV Illertissen): „Es war für uns die erwartet schwere Aufgabe. Wir haben gut ins Spiel gefunden und nach dem Rückstand schnell den Ausgleich geschafft. Es war wegen der nicht einfachen Platzverhältnisse kein leichtes Spiel. Wir sind über den dritten Sieg im neuen Jahr sehr froh. Wir haben uns richtig gefreut, denn es war ein hartes Stück Arbeit.“

FV Illertissen: Thiel – Fundel, Zeller, Neuberger – Omore, Pudic, Kilic (77. Milic), Udogu (72. Gölz), Gabriele (67. Sejdovic), Glessing (90. Ekinci), Rühle (89. Kircicek)

Autor: Herrmann Schiller / Fotos: Nikita Schleicher

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden