1:2-Niederlage im letzten Heimspiel

Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten TSV Buchbach hat es den FV Illertissen in der Regionalliga Bayern wieder erwischt. Nach 11 Spielen ungeschlagenen Spielen gab es im letzten Saisonspiel eine 1:2 (1:0) Niederlage. Danach hatte es jedoch nach der ersten Halbzeit gar nicht ausgesehen, denn die Illertisser führten mit 1:0, hätten durchaus noch mehr Tore machen können, ja sogar müssen.

So beispielsweise nach einer Viertelstunde, als Tobias Rühle allein aufs Tor zulief, doch nur den Pfosten traf. Daniele Gabriele, dessen Schuss Gästetorhüter Ludwig Zech mit den Fingerspitzen zur Ecke lenkte, Maximilian Neuberger mit einem etwas zu schwachen Kopfball und Nico Fundel mit einem Volleyschuss hätten den FVI gut und gern klar in Front bringen können. Erst Marco Gölz gelang in der 40. Minute das 1:0, als ihm Tobias Rühle ablegte und er flach ins lange Eck traf.

Vom Spielverlauf her bis zur Pause, konnte niemand damit rechnen, dass die Gäste eine Wende herbeiführen könnten. Um so überraschender kam dann der Buchbacher Ausgleich in der 55. Minute. Tobias Steer führte einen Freistoß an der Mittellinie blitzschnell aus und Albano Gashi lupfte den aufspringenden Ball über Torhüter Felix Thiel hinweg zum 1:1 ins Netz. Nun witterten die Gäste Morgenluft, untermauerten das mit deutlich mehr Willen und Einsatz. Prompt schnürte Albano Gashi ein Doppelpack, traf nach einer guten Stunde (63.) von der Strafraumlinie aus mit Flachschuss zum 1:2. Auf der anderen Seite taten sich die Illertisser schwer, zeigten kein Leben im Spiel. Die Buchbacher ihrerseits kämpften bis zum Umfallen, hätten aber in der Nachspielzeit den Ausgleich kassieren können, ja müssen. Darius Held kam nämlich am Fünfmeter völlig frei zum Abschluss, schob aber Torhüter Ludwig Zech den Ball in die Arme.

Trainer Holger Bachthaler: „Wir haben uns sehr viel vorgenommen, um unser letztes Heimspiel in dieser Saison zu gewinnen. In der ersten Halbzeit haben wir es im eigenen Ballbesitz gut gemacht. Eigentlich müssen wir zur Halbzeitpause schon 2:0 oder 3:0 führen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir die Bälle zu einfach verloren, wie auch in der Entstehung zum 1:1. Beim 1:2 kommen vier oder fünf Spieler nicht in den Zweikampf. Und so kannst du dann ein Spiel eben auch verlieren, wenn du nicht richtig willst und auf der anderen Seite purer Kampf und Willen an den Tag gelegt wird.“

FV Illertissen: Thiel – Jeck (86. Herzig), Zeller (81. Kircicek), Neuberger – Fundel, Sejdovic (86. Held), Gölz (73. Helmer), Gabriele – Glessing, Rühle, Milic (73. Omore)

von Herrmann Schiller / Foto: Nikita Schleicher