FV Illertissen 2:0 Spvgg Ansbach

Seit Samstag nach einem 2:0 (0:0) gegen die Spvgg Ansbach kann der FV Illertissen eine weitere Saison für die Regionalliga Bayern planen. Der Klassenerhalt ist auch rein rechnerisch gesichert, eine überragende Rückrunde sorgte für diesen stolzen Erfolg der Illertisser. Das Spiel gegen Ansbach war ein hartes Stück Arbeit, die Gäste leisteten über weite Strecken erbitterte Gegenwehr. Maurice Strobel und Yannick Glessing mit Saisontor Nummer 18 sorgten jedoch in der zweiten Halbzeit dafür, dass in Illertissen gejubelt und gefeiert werden konnte. Zumindest bis zur Pause war die Partie völlig offen, beide Defensivreihen standen sehr sicher. Ein Weitschuß von Gökalp Kilic(12.) und eine gute Möglichkeit für Yannick Glessing(22.) waren so ziemlich die einzige Ausbeute im Offensivbereich. Ansbach versuchte zwar, mitzuspielen, zog sich aber bei Ballverlusten sofort komplett weit zurück. Um dem entgegenzuwirken fehlte den Illertissern zunächst das Tempo, es gab kaum ein Durchkommen. Auf der anderen Seite hatte Torhüter Felix Thiel zumindest 45 Minuten lang einen geruhsamen Nachmittag. Das sollte sich alles mit Beginn der zweiten Halbzeit grundlegend ändern. Vor allem nach dem 1:0 durch Maurice Strobel, der nach einer Stunde aus unmöglichem Winkel traf, kam deutlich mehr Schwung in die Partie. Erneut Maurice Strobel, der am langen Eck vorbeizielte(61.) und Yannick Glessing(63.), der am toll reagierenden Torhüter Sebastian Heid scheiterte unterstrichen das. Doch auch die Gäste, die bei dem Spielstand um ihre Situation wussten, suchten nun mehr den Weg nach vorn. Sven Landshuter vergab dann auch in der 65. Minute allein vor Torhüter Thiel eine Riesenmöglichkeit und für die Illertisser war klar, dass sie nur mit einem zweiten Treffer vermutlich den Sack zumachen konnten. Der gelang schließlich in der 72. Minute, als Yannick Glessing einen Querpass von Marco Gölz geschickt annahm und zum 2:0 vollstreckte. Es folgte ein offener Schlagabtausch, denn die Ansbacher versuchten nochmals alles. Als aber Bastian Herzner wenige Minuten vor Schluß in aussichtsreicher Position an Torhüter Felix Thiel scheiterte, war der wichtige Sieg der Illertisser unter Dach und Fach. Trainer Holger Bachthaler gratulierte sofort vom Krankenbett aus und auch Co-Trainer Timo Räpple war voll des Lobes:“ „Es war wie erwartet ein schwieriges Spiel. Wir haben viel investiert, waren aber nicht zwingend genug. Was wir gut gemacht haben, war vor allem, dass wir nichts zugelassen haben. So sind wir mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeit gegangen. Nach der Pause haben wir uns anders positioniert. Dann fallen die beiden Tore für uns. Dann sollte eigentlich alles funktionieren. Dennoch lassen wir dann aber hinten für den Gegner zwei riesige Chancen zu. Am Ende gehen wir jedoch als Sieger vom Platz und haben jetzt zwei Tage frei. Die Jungs werden es genießen.“ Der Ansbacher Trainer Christoph Hasselmeier zeigte sich trotz der  schwierigen Situation, seiner Mannschaft droht die Relegation, kämpferisch:“Es hat deshalb nicht gereicht, weil wir das Momentum nicht ganz auf unserer Seite hatten. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Beide Teams haben ganz wenig zugelassen und sind folgerichtig mit einem Unentschieden in die Halbzeit gegangen. In der zweiten Hälfte hatten wir einige große Chancen. Wenn wir diese nutzen und in Führung gehen, sieht die Sache anders aus. Nach diesem Auftritt bin ich überzeugt, dass wir es schaffen werden.“

FV Illertissen: Thiel – Gölz, Kopf, Herzig, Fundel – Kilic, Maiolo, Glessing, Mannhardt (82. Frisorger) – Teranuma (65. Pöschl), Strobel (76. Wanner)

Autor: Herrmann Schiller / Foto: Nikita Schleicher