FV Illertissen – VfB Eichstätt 3:1

Der FV Illertissen ist in der Regionalliga Bayern die Mannschaft der Stunde. Das 3:1(1:0) gegen den VfB Eichstätt war der 5. Sieg in den letzten 6 Spielen, 16 Punkte holte man dabei.

Dazu kommt es am Dienstag 19.00 Uhr im Viertelfinale des bayerischen Totopokals zum absoluten Schlager, wenn der FVI den Tabellenführer Spvgg Bayreuth empfängt.

Das Spiel am Samstag gegen den VfB Eichstätt war ein richtig schweres Stück Arbeit gegen einen tief stehenden Gegner. Dass die Illertisser derzeit auch solche Spiele gewinnen, spricht für sie. Sie katapultierten sich damit auf Platz 3 in der Tabelle, direkt hinter Bayreuth und Bayern München. „Wir freuen uns heute über einen weiteren Heimsieg, dass wir als Team den nächsten Schritt gemacht haben und schon jetzt auf das Pokalspiel am Dienstag“, fasste Illertissens Trainer Marco Konrad zusammen. Ihm war im Vorfeld schon klar, dass es gegen die Oberbayern ein schweres Spiel werden würde und das bestätigte sich in der ersten Hälfte zu hundert Prozent. Da war schon klar, dass Geduld nötig sein würde und die hatten die Illertisser. Sie standen selber gut, versuchten hoch zu pressen, den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Der tat ihnen den Gefallen zunächst nicht, lauerte auf Konter. Was Torszenen betrifft, tat sich erst kurz vor der Pause einiges. Zunächst köpfte Semir Telalovic eine Flanke von Natsuhiko Watanabe vorbei, ehe der Illertisser Mittelfeldspieler selber erfolgreich war. Eine schöne Kombination, ausgehend von Nicolas Keckeisen, über Semir Telalovic und Maurice Strobel, dessen Hereingabe Natsuhiko Watanabe zum 1:0 über die Linie drückte. Direkt nach dem Anspiel hätten die Illertisser eigentlich für eine Vorentscheidung sorgen können, ja müssen. Nach einem Abwehrfehler der Gäste traf Semir Telalovic den Pfosten, Maurice Strobel hatte nach dem Abpraller das leere Tor vor sich, doch ein Abwehrspieler konnte im aller letzten Moment auf der Linie retten. Das sollte sich kurz nach der Halbzeit rächen, denn die Gäste kamen quasi mit dem ersten gefährlichen Angriff durch, schafften durch Tobias Stoßberger aus kurzer Entfernung das 1:1. Nun zeigte sich die derzeitige Stärke der Illertisser, die nämlich auch bei kleinen Rückschlägen mannschaftlich geschlossen auftritt und Spiele unbedingt gewinnen will. Der Lohn war nach einer guten Stunde(67.) das 2:1 durch Marius Wegmann, der nach einer Freistoßflanke von Fabio Maiolo mit dem Kopf erfolgreich war. Zuvor(60.) hatte schon Nicolas Keckeisen bei einer ähnlichen Situation knapp vorbei geköpft. Damit aber nicht genug, jetzt setzten die Illertisser energisch nach und prompt gelang in der 74. Minute mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung. Yannick Glessing hatte geflankt, Semir Telalovic köpfte so aufs lange Eck, dass der Eichstätter Abwehrspieler Florian Lamprecht den Ball nur noch ins eigene Netz befördern konnte.

Marco Konrad : „Wir haben Eichstätt nach unserer Führung zurück ins Spiel gebracht und sie haben mit ihrem einzigen gefährlichen Schuss den Ausgleich erzielt. Ein Standard hat uns wieder in Führung gebracht und dann konnten wir den Sack zumachen.“

FV Illertissen:Nujic- Wegmann, Sakai, Keckeisen, Zeller(78. Boyer)- Watanabe(71. Bergmiller), Maiolo, Rietzler, Glessing(81. Hafner)-Strobel(71. Estevez), Telalovic(78. Dewein)

Torfolge:1:0(45+1)Watanabe, 1:1(51.)Stoßberger, 2:1(67.)Wegmann, 3:1(74.)Telalovic

Schiedsrichter:Jürgen Steckermeier(Altfraunhofen)

Gelbe Karten:Watanabe, Keckeisen(I)-Fiedler, Kraus, Yildiz(E)

Zuschauer:230