Spielbericht FVI vs. VfB Eichstätt

Großer Jubel beim FV Illertissen! Mit einem hochverdienten 3:0(1:0) gegen Ligakonkurrent VfB Eichstätt schaffte man den Einzug ins Finale des bayerischen Totpokals. Mit anderen Worten, mit nur noch einem Sieg hätte man tatsächlich den Sprung in den DFB Pokal geschafft. Der Gegner für das Finale wurde erst am gestrigen Abend in der Partie TSV Buchbach gegen Türkgücü München ermittelt. Sollte der Münchner Drittligist als Sieger vom Platz gegangen sein, wäre das Endspiel am kommenden Sonntag, 27.06. um 14.00 Uhr im Illertisser Stadion. Wenn jedoch den Buchbachern die Überraschung gelungen wäre ,würde ausgelost, ob bei ihnen oder in Illertissen das Finale angepfiffen würde. Wenn dann die Illertisser an die tolle Leistung, vornehmlich in der ersten Halbzeit, wie gegen Eichstätt anknüpfen könnten, wäre ein Erfolg durchaus möglich.

Das Spiel am Dienstag Abend konnte erst mit mehr als halbstündiger Verspätung angepfiffen werden, die Gäste steckten zuvor im Stau. Doch die Illertisser legten los wie die Feuerwehr und schon in der achten Minute gelang das 1:0. Fabian Rupp stieg nach einer Freistoßflanke von Maurice Strobel am höchsten, köpfte ein. Der FVI agierte auch in der Folge äußerst druckvoll, erhielt immer wieder Beifall von der Tribüne für gelungene Spielzüge. Einer davon hätte nach eine guten Viertelstunde fast zu einem weiteren Erfolg geführt, doch Schiedsrichter Elias Wörz wertete die Attacke an Max Zeller im Strafraum als Schwalbe.

Immer wieder sehenswerte Aktionen führten dazu, dass ein zweiter Treffer nur eine Frage der Zeit schien. Doch zunächst die Latte(25.) und dann der Pfosten(32.), jeweils bei Schüssen von Leif Estevez verhinderten das. Auch eine gute Aktion von Semir Telalovic verfehlte im Abschluss das Ziel. Der Illertisser Neuzugang musste dann nach einer Stunde verletzt vom Platz, hatte sich die Schulter ausgekugelt. Er gab aber schon kurz nach Abpfiff Entwarnung, die Schulter hatte sich von selbst wieder eingerenkt.

Die Gäste konnten das Illertisser Tor nie in Gefahr bringen, Torhüter Felix Thiel verbrachte eine geruhsame erste Hälfte. Das änderte sich nach der Pause, denn direkt nach Wiederanpfiff kreuzte der Eichstätter Mittelstürmer Fabian Neumayer allein vor ihm auf und er musste retten. Die Gäste zeigten dann insgesamt ein anderes Gesicht und die Illertisser brauchten eine Viertelstunde, um wieder ins Spiel zu kommen.

Dann folgten aber wieder gelungene Aktionen, so als Leif Estevez mit einem Volleyschuss übers Tor zielte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Lukas Rietzler, der nach Vorarbeit des eingewechselten Philipp Boyer von der Strafraumlinie aus mit einem Flachschuss zum 2:0(85.) traf. Den Schlusspunkt setzte schließlich Yannick Glessing, für Estevez ins Spiel gekommen, mit einem Sololauf zum 3:0. „Das war eine Riesenpartie von uns“, freute sich nach dem Spiel Trainer Marco Konrad. „Die Mannschaft hat mit viel Energie gegen einen guten Gegner agiert. Wir hätten schon vor der Pause mit zwei oder drei Toren führen müssen, haben das ja nachgeholt. Jetzt gilt die ganze Freude und Konzentration dem Finale am Sonntag.“

FV Illertissen: Thiel- Wegmann, Rupp, Keckeisen, Gölz-Estevez(77. Glessing), Rietzler, Maiolo, Zeller(74. Bergmiller)- Strobel(83. Boyer), Telalovic(62. Luibrand)