U12 - Kreisliga

Laden...

U12 Trainer

Hans-Jürgen Döringer

U12 Co-Trainer

Aleksandar Petrovic

Mittendrin – die U12 befindet sich in einem spannenden Prozess

Bereits zum Saisonwechsel Anfang Juli stand fest, dass der 2010er-Jahrgang des FV Illertissen vor einem spannenden Jahr stehen würde.

 

Ein komplett neues Trainerteam sowie vier Neuzugänge mussten schnellstens integriert werden. Dies stellte sich rasch als unproblematisch dar – der Stamm der bisherigen Mannschaft nahm die „Neuen“ herzlichst auf, so dass sich das neue Team um Trainer Michael Lassen und seine Trainerassistenten Patrick Göres und Hannes Schraft in kurzer Zeit gefunden hat. Das Miteinander, die Gemeinschaft, die Freude an der gemeinsamen Trainingsarbeit, der Umgang mit Sieg und Niederlage, die Intensität auf dem Platz – all das sind die Dinge, die dieses Team auszeichnet.

 

Das erste D-Jugend-Jahr ist für die U12 des FVI ein Herausforderndes. Nach der langen Corona-Zeit ohne richtigen Fußball, die Umstellung auf das größere Feld, die veränderte Spieleranzahl auf dem Feld, die Gedanken und Methoden des neuen Trainerteams fordern und fördern die Jungs ungemein. Dazu kommt die Situation, dass sich das Team in der Kreisliga (zweithöchste Liga im D-Juniorenbereich in Bayern) fast ausschließlich mit starken Gegnern aus dem älteren Jahrgang misst.

 

Und so war die Vorrunde – nach einer langen Vorbereitung über acht Wochen mit zwei Turnieren und zwei weiteren Testspielen – sehr lehrreich. Vor noch zwei ausstehenden Nachholspielen verzeichnet unsere U12 zwei Siege aus fünf Spielen, bei drei knappen Niederlagen. Dabei konnte in allen Spielen dasselbe Fazit gezogen werden: Spielerisch überlegen, sich mitten in einer Entwicklung befindend sowie körperlich unterlegen und damit zum Teil nicht zu verhindernde Gegentore kassierend, was schlussendlich für die Jungs immer wieder enttäuschend war, für die Trainer aber vorhersehbar und Teil des Weges, auf dem sich die Mannschaft befindet.

 

Die Entwicklung in taktischen Belangen, die spielerischen Fähigkeiten in Bezug auf Qualität und Quantität im Herausspielen von Torchancen, die Willensstärke, ständig 100 % auf den Platz zu bringen – das ebnet der U12 in den nächsten Monaten sicher den Weg zu noch mehr Intensität und Mut in den Zweikämpfen gegen die Älteren und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, um die Spiele letztlich zu gewinnen. Darin ist sich das Trainerteam einig und blickt voller Vertrauen in die Zukunft, die in der kommenden Saison die Bezirksoberliga bedeutet.

 

Devin, Benjamin, Samuel, Thorben, Yasin, Fabio, Elias, Moritz, Johannes, Ole, Moritz, Pedram, Eri, Silas und Mario freuen sich auf die letzten Spiele vor der Hallensaison und Eure Unterstützung!